Gemeinsam mit Prof. Elisabeth Berger von der TU München hat Martin Allmendinger, Geschäftsführer von OMM Solutions, im renommierten “International Journal of Innovation Management” einen Artikel über die Kollaboration zwischen großen Unternehmen und Startups veröffentlicht.

In Ihrem Beitrag zeigen Berger und Allmendinger auf, welche Rahmenbedingungen vorliegen müssen, damit die kleinen, innovativen Startups eine Partnerschaft mit großen Unternehmen als vielversprechendes Investment erachten. Als bedeutender Faktor erweist sich insbesondere die Offenheit der großen Unternehmen, mit den Entrepreneuren einen innovativen Austauschprozess einzugehen.

Wollen größere Unternehmen die Innovationspotenziale von Kooperationen für sich nutzbar machen, müssen sie sich folglich zunächst ihrer eigenen Kollaborationsoffenheit bewusst werden. Hier setzt OMM Solutions mit den Lösungspaketen Startup Collaboration und Startup Research an und geht über die Analyse der Kollaborationsreadiness hinausgehend auf die Entwicklung einer stimmigen Kollaborationsplanung und -strategie bis zur Identifizierung des passenden Startups als geeigneten Kooperationspartner ein.

Ziel ist es, Kollaborationen als Teil der DNA Ihres Unternehmens zu verankern und Ihre Organisation in ein innovatives Ökosystem, bestehend aus adäquaten Kollaborationspartnern, einzubetten. Wie auch Sie, mit den richtigen Kooperationspartern zusammengebracht werden können, erfahren Sie hier.

__

“Die OMM Solutions GmbH ist ein unabhängiger und ganzheitlicher Partner für den Mittelstand. Wir begleiten Unternehmen bei der Digitalen Transformation von der Planungs- bis zur Umsetzungsphase. Hierfür finden, bewerten oder entwickeln wir individuelle Lösungen auf Basis unserer Kompetenzfelder Bildung, Innovation und Technologie.”



Bildquelle: https://www.worldscientific.com/action/showOpenGraphCoverImage?doi=10.1142%2Fijim

Leave a Reply